Was ist Anandamid (AEA)

Anandamid (AEA), auch bekannt als das Glücksmolekül, oder N-arachidonoylethanolamin (AEA) ist ein Fettsäure-Neurotransmitter. Der Name Anadamida (AEA) leitet sich vom Sanskrit der Freude „Ananda“ ab. Raphael Mechoulam prägte den Begriff. Wie er zusammen mit seinen beiden Assistenten WA Devane und Lumír Hanuš 1992 erstmals „Anandamide“ entdeckte. Anandamid (AEA) ist eine großartige Lösung für viele unserer körperlichen und geistigen Probleme.

Was ist Cannabidiol (CBD)?

Cannabidiol (CBD) ist der zweithäufigste Wirkstoff, der als Cannabinoide bekannt ist c (Marihuana oder Hanf). Tetrahydrocannabinol (THC) ist das am weitesten verbreitete und auch am meisten psychoaktive Cannabinoid in der Cannabispflanze. THC ist mit einem „hohen“ Gefühl verbunden.
CBD ist jedoch nicht psychoaktiv und stammt aus der Hanfpflanze, die geringe Mengen an THC enthält. Diese Eigenschaft hat CBD im Gesundheits- und Wellnessbereich an Popularität gewonnen.
Cannabidiol (CBD) -Öl wird dagegen aus der Cannabispflanze gewonnen, indem das extrahierte CBD zu Trägeröl wie Hanfsamenöl oder Kokosnussöl gegeben wird.

Anandamid & Cannabidiol FAQ

Was ist Anandamid?

Anandamid, auch bekannt als N-Arachidonoylethanolamin, ist ein Fettsäure-Neurotransmitter, der aus dem nichtoxidativen Metabolismus von Eicosatetraensäure, einer essentiellen Omega-6-Fettsäure, stammt. Der Name stammt vom Sanskrit-Wort ananda, was „Freude, Glückseligkeit, Freude“ und Amid bedeutet.

Ist Anandamid ein Hormon?

Die Forschung liefert die erste Verbindung zwischen Oxytocin - genannt "Liebeshormon" - und Anandamid, das wegen seiner Rolle bei der Aktivierung von Cannabinoidrezeptoren in Gehirnzellen zur Steigerung der Motivation und des Glücks als "Glücksmolekül" bezeichnet wurde.

Ist Anandamid anregend oder hemmend?

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Cannabinoidrezeptoren vom Typ CB1 sowie ihr endogener Ligand Anandamid an der Kontrolle der neuronalen Erregbarkeit beteiligt sind, wodurch die exzitatorische Neurotransmission an einer präsynaptischen Stelle verringert wird, ein Mechanismus, der möglicherweise zur Verhinderung einer übermäßigen Erregbarkeit beiträgt .

Was sind die beiden am meisten erforschten Endocannabinoide, die der Körper auf natürliche Weise produziert?

Forscher spekulieren, dass möglicherweise ein dritter Cannabinoidrezeptor darauf wartet, entdeckt zu werden. Endocannabinoide sind die Substanzen, die unser Körper auf natürliche Weise herstellt, um diese Rezeptoren zu stimulieren. Die beiden am besten verstandenen dieser Moleküle heißen Anandamid und 2-Arachidonoylglycerin (2-AG).

Hat der menschliche Körper ein Cannabinoidsystem?

Das endogene Cannabinoidsystem - benannt nach der Pflanze, die zu ihrer Entdeckung geführt hat - ist eines der wichtigsten physiologischen Systeme, die zur Schaffung und Erhaltung der menschlichen Gesundheit beitragen. Endocannabinoide und ihre Rezeptoren kommen im gesamten Körper vor: im Gehirn, in Organen, Bindegeweben, Drüsen und Immunzellen.

Was war das erste entdeckte Cannabinoid?

1992 isolierte Mechoulams Labor das erste Endocannabinoid: ein Molekül, das letztendlich als partieller CB1-Rezeptoragonist klassifiziert wurde. Es wurde als Arachidonoylethanolamid identifiziert und als Anandamid bezeichnet.

Ist Anandamid eine Schokolade?

THC kommt jedoch nicht in Schokolade vor. Stattdessen wurde eine andere Chemikalie, ein Neurotransmitter namens Anandamid, in Schokolade isoliert. Interessanterweise wird Anandamid auch auf natürliche Weise im Gehirn produziert.

Ist Schokolade ein Cannabinoid?

Anandamid wird als Endocannabinoid bezeichnet, da es von unserem Körper hergestellt wird und die in der Marihuana-Pflanze enthaltenen Cannabinoide nachahmt. Somit können sowohl eine Zutat in Schokolade als auch eine Zutat in der Marihuana-Pflanze das Gehirn-eigene Marihuana-Neurotransmittersystem stimulieren.

Hat Schokolade Theobromin?

Theobromin ist das primäre Alkaloid in Kakao und Schokolade. Kakaopulver kann in der Menge an Theobromin variieren, von 2% Theobromin bis zu höheren Mengen um 10%. … Im Dunkeln gibt es normalerweise höhere Konzentrationen als in Milchschokolade.

Was sind die häufigsten Cannabinoide?

Die beiden wichtigsten Cannabinoide sind Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD). Das bekannteste der beiden ist Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC), die Chemikalie, die für die psychoaktiven Wirkungen von Cannabis verantwortlich ist.

Was ist das Glücksmolekül?

Anandamid ist eine wenig bekannte Gehirnchemikalie, die wegen ihrer Rolle bei der Erzeugung von Glücksgefühlen als „Glücksmolekül“ bezeichnet wird. … Es bindet an dieselben Rezeptoren im Gehirn wie die wichtigste psychoaktive Verbindung in Marihuana.

Ist Anandamid eine Droge?

Anandamid, ein endogener Ligand für CB1-Rezeptoren von Cannabinoiden im Gehirn, erzeugt viele Verhaltenseffekte, die denen von Δ9-Tetrahydrocannabinol (THC), dem psychoaktiven Hauptbestandteil von Marihuana, ähnlich sind.

Produziert der menschliche Körper Cannabinoide?

Endocannabinoide. Endocannabinoide, auch endogene Cannabinoide genannt, sind Moleküle, die von Ihrem Körper hergestellt werden. Sie ähneln Cannabinoiden, werden aber von Ihrem Körper produziert.

Erhöht CBD Dopamin?

CBD stimuliert auch den Adenosinrezeptor, um die Freisetzung von Glutamat- und Dopamin-Neurotransmittern zu fördern. Durch seine Wechselwirkung mit Dopaminrezeptoren hilft es, den Dopaminspiegel zu erhöhen und das Erkennen, die Motivation und das belohnungssuchende Verhalten zu regulieren.

Erhöht Indica Dopamin?

verringert akute Schmerzen. erhöht den Appetit. erhöht Dopamin (ein Neurotransmitter, der die Belohnungs- und Vergnügungszentren des Gehirns kontrolliert) für den nächtlichen Gebrauch.

Welche Art von Droge ist Schokolade?

Schokolade enthält neben Zucker noch zwei weitere neuroaktive Medikamente, Koffein und Theobromin. Schokolade stimuliert nicht nur die Opiatrezeptoren in unserem Gehirn, sondern bewirkt auch eine Freisetzung von Neurochemikalien in den Lustzentren des Gehirns.

Was macht Anandamid im Körper?

Unser Körper stellt bei Bedarf Anandamid her, das bei Bedarf zur Aufrechterhaltung der Homöostase verwendet werden kann. Anandamid hilft dabei, Entzündungen und Neuronensignale zu regulieren. Während seiner Entstehung bindet es hauptsächlich an unsere Cannabinoidrezeptoren CB1 und CB2, genau wie es Cannabinoide wie THC bei Einnahme tun würden.

Was ist das Cannabinoidrezeptorsystem?

Cannabinoidrezeptoren, die sich im gesamten Körper befinden, sind Teil des Endocannabinoidsystems, das an einer Vielzahl physiologischer Prozesse beteiligt ist, darunter Appetit, Schmerzempfindung, Stimmung und Gedächtnis. Cannabinoidrezeptoren gehören zu einer Klasse von Zellmembranrezeptoren in der G-Protein-gekoppelten Rezeptor-Superfamilie.

Was sind die verschiedenen funktionellen Gruppen in Anandamid?

Anandamid-funktionelle Gruppen umfassen Amide, Ester und Ether langkettiger mehrfach ungesättigter Fettsäuren und teilen strukturell kritische Pharmakophore mit D-9-Tetrahydrocannabinol (THC).

Wie erhöht man den Anandamidspiegel auf natürliche Weise?

Ernähre dich reich an diesen Früchten und hemme deine FAAH-Produktion, was deinen Anandamidspiegel erhöht! Schokolade ist ein weiteres Lebensmittel, das Anandamid fördern kann. Es enthält eine als Ethylendiamin bekannte Verbindung, die die FAAH-Produktion hemmt. Denken Sie an diese drei Lebensmittel, wenn Sie das nächste Mal in den Supermarkt gehen.

Enthält Schokolade Anandamid?

THC kommt jedoch nicht in Schokolade vor. Stattdessen wurde eine andere Chemikalie, ein Neurotransmitter namens Anandamid, in Schokolade isoliert. Interessanterweise wird Anandamid auch auf natürliche Weise im Gehirn produziert.

Ist Schokolade eine Droge?

Schokolade hat eine erhebliche Menge Zucker. Schokolade enthält neben Zucker noch zwei weitere neuroaktive Medikamente, Koffein und Theobromin. Schokolade stimuliert nicht nur die Opiatrezeptoren in unserem Gehirn, sondern bewirkt auch eine Freisetzung von Neurochemikalien in den Lustzentren des Gehirns.

Was ist die Droge in Schokolade?

Theobromin ist das primäre Alkaloid in Kakao und Schokolade.

Welche Chemikalie ist in Schokolade enthalten?

Theobromin, früher bekannt als Xantheose, ist ein bitteres Alkaloid der Kakaopflanze mit der chemischen Formel C7H8N4O2. Es ist in Schokolade sowie in einer Reihe anderer Lebensmittel enthalten, einschließlich der Blätter der Teepflanze und der Kolanuss.

Erhöht Schokolade das Serotonin?

Da Schokolade jedoch Tryptophan enthält, kann der daraus resultierende Anstieg des Serotonins erklären, warum man sich nach dem Verzehr eines Stücks Schokoladenkuchen (Serotonin) möglicherweise glücklicher, ruhiger oder weniger ängstlich fühlt.

Wofür ist Anandamid verantwortlich?

Anandamid spielt eine Rolle bei der Regulierung des Fütterungsverhaltens und der neuronalen Erzeugung von Motivation und Vergnügen. Anandamid, das direkt in die belohnungsbezogene Hirnstruktur des Vorderhirns injiziert wird, verbessert die angenehmen Reaktionen von Ratten auf einen lohnenden Saccharosegeschmack und verbessert auch die Nahrungsaufnahme.

Ist CBD ein Antioxidans?

THC und CBD sind starke Antioxidantien - stärker als Vitamin C und E. Tatsächlich ist das US-Regierungspatent 1999/008769 speziell für die neuroprotektiven und antioxidativen Eigenschaften von Cannabinoiden bestimmt.

Was macht das FAAH-Enzym?

Fettsäureamidhydrolase (FAAH) ist ein integrales Membranenzym von Säugetieren, das die Fettsäureamidfamilie endogener Signallipide abbaut, zu der das endogene Cannabinoid Anandamid und die schlafinduzierende Substanz Oleamid gehören.

Wie wirkt sich CBD auf Anandamid aus?

Biochemische Studien zeigen, dass Cannabidiol die endogene Anandamid-Signalübertragung indirekt verstärken kann, indem es den intrazellulären Abbau von Anandamid hemmt, der durch das Enzym Fettsäureamidhydrolase (FAAH) katalysiert wird.

Was bedeutet Cannabinoid?

Das Wort Cannabinoid bezieht sich auf jede chemische Substanz, unabhängig von ihrer Struktur oder Herkunft, die die Cannabinoidrezeptoren des Körpers und des Gehirns verbindet und ähnliche Wirkungen hat wie die Cannabis Sativa-Pflanze. … Die beiden wichtigsten Cannabinoide sind Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD).

Was ist das Endocannabinoidsystem und was macht es?

Der menschliche Körper enthält ein spezielles System namens Endocannabinoid-System (ECS), das an der Regulierung einer Vielzahl von Funktionen beteiligt ist, darunter Schlaf, Appetit, Schmerz und Reaktion des Immunsystems.

Hat der Körper Cannabinoidrezeptoren?

Cannabinoidrezeptoren, die sich im gesamten Körper befinden, sind Teil des Endocannabinoidsystems, das an einer Vielzahl physiologischer Prozesse beteiligt ist, darunter Appetit, Schmerzempfindung, Stimmung und Gedächtnis. … 2007 wurde die Bindung mehrerer Cannabinoide an den G-Protein-gekoppelten Rezeptor GPR55 im Gehirn beschrieben.

Erhöht CBD Anandamid?

In Bezug auf die Cannabinoidrezeptor-abhängigen Wirkungen von CBD auf die oben beschriebene erlernte Angstregulation erhöht CBD die Anandamidspiegel, indem es die durch Transporter vermittelte Wiederaufnahme und den Abbau durch FAAH hemmt.

Welches Cannabinoid wird bei Angstzuständen angewendet?

Mit einer niedrigeren THC-Dosis und einer moderaten CBD-Dosis eignet sich das Cannabinoid-Profil von Harlequin gut für Angstkämpfer, denen sanfte Euphorie nichts ausmacht. Das am häufigsten vorkommende Terpen ist Myrcen, von dem angenommen wird, dass es eine entspannende Wirkung hat und im Laufe der Geschichte als Schlafmittel verwendet wurde.

Hilft CBD bei Angstzuständen?

CBD wird häufig zur Behandlung von Angstzuständen eingesetzt. Bei Patienten, die unter Schlaflosigkeit leiden, deuten Studien darauf hin, dass CBD sowohl beim Einschlafen als auch beim Einschlafen helfen kann. CBD bietet möglicherweise eine Option zur Behandlung verschiedener Arten chronischer Schmerzen.

Hilft Alkohol bei Angstzuständen?

Alkohol ist ein Beruhigungsmittel und ein Depressivum, das das Zentralnervensystem beeinflusst. Zuerst kann das Trinken Ängste reduzieren und Sie von Ihren Problemen ablenken. Es kann Ihnen helfen, sich weniger schüchtern zu fühlen, Ihre Stimmung zu verbessern und sich allgemein entspannt zu fühlen.

Wie werde ich mit Angst diagnostiziert?

Um eine Angststörung zu diagnostizieren, führt ein Arzt eine körperliche Untersuchung durch, fragt nach Ihren Symptomen und empfiehlt eine Blutuntersuchung, mit deren Hilfe der Arzt feststellen kann, ob eine andere Erkrankung wie Hypothyreose Ihre Symptome verursacht. Der Arzt kann auch nach Medikamenten fragen, die Sie einnehmen.

Welche Medikamente sollten nicht mit CBD eingenommen werden?

  • Antidepressiva (wie Fluoxetin oder Prozac)
  • Medikamente, die Schläfrigkeit verursachen können (Antipsychotika, Benzodiazepine)
  • Makrolid-Antibiotika (Erythromycin, Clarithromycin)
  • Herzmedikamente (einige Kalziumkanalblocker)

Gibt CBD Dopamin frei?

CBD stimuliert auch den Adenosinrezeptor, um die Freisetzung von Glutamat- und Dopamin-Neurotransmittern zu fördern. Durch seine Wechselwirkung mit Dopaminrezeptoren hilft es, den Dopaminspiegel zu erhöhen und das Erkennen, die Motivation und das belohnungssuchende Verhalten zu regulieren.

Wie fühlt sich Dopaminarm an?

Einige Anzeichen und Symptome von Zuständen im Zusammenhang mit einem Dopaminmangel sind: Muskelkrämpfe, Krämpfe oder Zittern. Beschwerden und Schmerzen. Steifheit in den Muskeln.

Erhöht Koffein den Dopaminspiegel?

Koffein, die am häufigsten konsumierte psychoaktive Substanz der Welt, wird verwendet, um die Wachsamkeit zu fördern und die Wachsamkeit zu steigern. Wie andere wachfördernde Medikamente (Stimulanzien und Modafinil) verstärkt Koffein die Dopamin (DA) -Signalisierung im Gehirn, was vor allem durch die Antagonisierung der Adenosin-A2A-Rezeptoren (A2AR) geschieht.

Was ist der schnellste Weg, um Dopamin zu erhöhen?

  • Iss viel Protein
  • Essen Sie weniger gesättigtes Fett
  • Probiotika konsumieren
  • Iss Samtbohnen
  • Übung oft
  • Genug Schlaf bekommen
  • Musik hören
  • Meditieren
  • Holen Sie sich genug Sonnenlicht
  • Betrachten Sie Ergänzungen

Hilft CBD bei Angstzuständen?

CBD wird häufig zur Behandlung von Angstzuständen eingesetzt. Bei Patienten, die unter Schlaflosigkeit leiden, deuten Studien darauf hin, dass CBD sowohl beim Einschlafen als auch beim Einschlafen helfen kann. CBD bietet möglicherweise eine Option zur Behandlung verschiedener Arten chronischer Schmerzen.

Erhöht CBD Serotonin?

CBD erhöht nicht unbedingt den Serotoninspiegel, kann jedoch die Reaktion der chemischen Rezeptoren Ihres Gehirns auf das bereits in Ihrem System vorhandene Serotonin beeinflussen. Eine Tierstudie aus dem Jahr 2014 ergab, dass die Wirkung von CBD auf diese Rezeptoren im Gehirn sowohl antidepressive als auch angstlösende Wirkungen hervorruft.

Kann CBD Ihrem Gehirn helfen?

Die Forscher glauben, dass die Fähigkeit von CBD, auf das Endocannabinoidsystem und andere Gehirnsignalsysteme einzuwirken, Vorteile für Menschen mit neurologischen Störungen bieten kann. Tatsächlich ist eine der am meisten untersuchten Anwendungen für CBD die Behandlung von neurologischen Störungen wie Epilepsie und Multipler Sklerose.

Wie kann ich den Serotoninspiegel erhöhen?

  • Lebensmittel
  • Übung
  • Helles Licht
  • Zuschläge
  • Massage
  • Stimmungsinduktion

Was ist das beste CBD-Öl zur Gewichtsreduktion?

Anandamid ist ein Lipidmediator, der als endogener Ligand von CB1-Rezeptoren fungiert. Diese Rezeptoren sind auch das primäre molekulare Ziel, das für die pharmakologischen Wirkungen von Δ9-Tetrahydrocannabinol, dem psychoaktiven Bestandteil von Cannabis sativa, verantwortlich ist.

Wie macht man Anandamid?

Es wird auf mehreren Wegen aus N-Arachidonoylphosphatidylethanolamin synthetisiert. Es wird hauptsächlich durch das Enzym Fettsäureamidhydrolase (FAAH) abgebaut, das Anandamid in Ethanolamin und Arachidonsäure umwandelt.

Produziert der menschliche Körper CBD?

Was Sie jedoch möglicherweise nicht erkennen, ist, dass dies aus der Tatsache folgt, dass der menschliche Körper tatsächlich seine eigenen endogenen Cannabinoide produziert: natürliche Äquivalente der in der Cannabispflanze enthaltenen Verbindungen wie THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol).

Ist CBD wirklich so toll?

Es gibt zum Beispiel keine Beweise dafür, dass CBD Krebs heilt. Es gibt mäßige Hinweise darauf, dass CBD Schlafstörungen, Fibromyalgie-Schmerzen, Muskelspastik im Zusammenhang mit Multipler Sklerose und Angstzuständen verbessern kann. "Der größte Nutzen, den ich als Arzt gesehen habe, ist die Behandlung von Schlafstörungen, Angstzuständen und Schmerzen", sagt Dr. Levy.

Sind CBD-Produkte sicher?

Die Verwendung von CBD birgt auch einige Risiken. Obwohl es oft gut vertragen wird, kann CBD Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit, Durchfall, verminderter Appetit, Schläfrigkeit und Müdigkeit verursachen. CBD kann auch mit anderen Medikamenten interagieren, die Sie einnehmen, z. B. Blutverdünner.

Was macht CBD mit dem Gehirn?

Diese Eigenschaften hängen mit der Fähigkeit von CBD zusammen, auf die Rezeptoren des Gehirns für Serotonin zu wirken, einen Neurotransmitter, der die Stimmung und das Sozialverhalten reguliert. Zusammenfassung In Studien an Menschen und Tieren wurde gezeigt, dass die Verwendung von CBD Angstzustände und Depressionen reduziert.

Wie schnell verlässt CBD das System?

CBD bleibt normalerweise 2 bis 5 Tage in Ihrem System, aber dieser Bereich gilt nicht für alle. Für einige kann CBD wochenlang in ihrem System bleiben.

Wo ist Anandamid gefunden?

Anandamid wird enzymatisch in den Bereichen des Gehirns synthetisiert, die für das Gedächtnis, Denkprozesse und die Kontrolle der Bewegung wichtig sind. Untersuchungen legen nahe, dass Anandamid eine Rolle beim Herstellen und Aufbrechen kurzfristiger Verbindungen zwischen Nervenzellen spielt, und dies hängt mit Lernen und Gedächtnis zusammen.

Ist Anandamid ein Cannabinoid?

Anandamid wird auch als N-Arachidonoylethanolamin (AEA) bezeichnet und interagiert ähnlich wie Cannabinoide wie THC mit den CB-Rezeptoren des Körpers. Es ist ein Neurotransmitter und Cannabinoid-Rezeptor-Bindemittel, das als Signalbotenstoff für im Körper befindliche CB-Rezeptoren fungiert.

Wie Anandamid (AEA) funktioniert

Anandamid (AEA) stammt aus dem nichtoxidativen Metabolismus von Eicosatetraensäure. Anandamid (AEA) ist ein Lipidmediator und fungiert als endogener Ligand von CB1-Rezeptoren und moduliert seine Belohnungsschaltung. Es ist ein wichtiger Neurotransmitter im Endocannabinoidsystem, benannt nach Cannabis. Es hilft, den Fluss neurochemischer Systeme zu regulieren, damit Körper und Geist reibungslos funktionieren. Es wurde festgestellt, dass die Anandamidstruktur Tetrahydrocannabinol (THC), der psychotischen Hauptkomponente von Cannabis, ähnlich ist. So simuliert Anandamid Stimmungsänderungen, was im Volksmund als Cannabis High bekannt ist.

Es wird auf natürliche Weise in unserem Körper gemäß den Anweisungen des Gehirns durch eine Kondensationsreaktion in Neuronen produziert. Die durch Calciumionen und cyclisches Monophosphatadenosin gesteuerte Kondensationsreaktion findet zwischen Arachidonsäure und Ethanolamin statt.

Anandamid erhöht das Glück durch Wechselwirkung mit Cannabinoidrezeptoren im Nerven- und peripheren Nervensystem CB1 und CB2. CB1-Rezeptoren zielen auf motorische Aktivität (Bewegung) und Koordination, Denken, Appetit, Kurzzeitgedächtnis, Schmerzwahrnehmung und Immunität ab. Gleichzeitig zielen CB2-Rezeptoren auf wichtige Organe wie Leber, Darm, Niere, Bauchspeicheldrüse, Fettgewebe, Skelettmuskel, Knochen, Auge, Tumoren, Fortpflanzungssystem, Immunsystem, Atemwege, Haut, Zentralnervensystem und Herz-Kreislauf-System ab .

In unserem Körper zerfällt N-Arachidonoylethanolamin in das Enzym Fettsäureamidhydrolase (FAAH) und produziert Arachidonsäure und Ethanolamin. Wenn die Wirkung von FAAH'sFAAH verlangsamt werden kann, können wir die Vorteile von Anandamide'sAnandamide für einen längeren Zeitraum nutzen.

Anandamid (AEA)
Anandamid (AEA)

Wie funktioniert Cannabidiol (CBD)?

Unser Körper enthält ein spezielles System namens Endocannabinoidsystem, das für physiologische Veränderungen verantwortlich ist. Der Körper produziert selbst Endocannabinoide. Das Endocannabinoid sind Neurotransmitter, die an Cannabinoidrezeptoren binden.

Es gibt zwei Cannabinoidrezeptoren; CB1- und CB2-Rezeptoren. Die CB1-Rezeptoren befinden sich im gesamten Körper und insbesondere im Gehirn. Sie steuern Ihre Stimmung, Emotionen, Bewegung, Ihren Appetit, Ihr Gedächtnis und Ihr Denken.

Die CB 2 -Rezeptoren hingegen befinden sich im Immunsystem und beeinflussen Entzündungen und Schmerzen.

Während THC stark an CB1-Rezeptoren bindet, bindet CBD nicht stark an die Rezeptoren, sondern regt den Körper an, mehr Endocannabinoide zu produzieren. CBD kann jedoch andere Rezeptoren wie Serotoninrezeptor-, Vanilloid- und PPAR-Rezeptoren (Peroxisom-Proliferator-aktivierte Rezeptoren) binden oder aktivieren. CBD wirkt auch als Antagonist gegen GPR55-Orphan-Rezeptoren.

CBD bindet an den Serotoninrezeptor, der an Angstzuständen, Schlafstörungen, der Wahrnehmung von Schmerzen, Appetit, Übelkeit und Erbrechen beteiligt ist.

CBD bindet auch an den Vanilloidrezeptor, von dem bekannt ist, dass er Schmerzen, Entzündungen und Körpertemperatur vermittelt.

CBD wirkt jedoch als Antagonist des GPR55-Rezeptors, der normalerweise bei verschiedenen Krebsarten exprimiert wird.

Cannabidiol wirkt auch als entzündungshemmendes Mittel. Es bekämpft oder lindert Entzündungen.

Cannabidiol besitzt auch antioxidative Eigenschaften, die es ihm ermöglichen, freie Radikale zu eliminieren, die normalerweise mit degenerativen Störungen verbunden sind.

Vorteile von Anandamid (AEA)

Anandamid (AEA) simuliert die Auswirkungen von Cannabis auf unser System ohne dessen nachteilige Auswirkungen. Anandamid hilft uns, indem es unsere Gehirnfunktion auf folgende Weise stimuliert:

Anandamid (AEA)

① Verbesserung der Gehirnkapazität und des Gedächtnisses

Die Verbesserung Ihrer Arbeitsspeicherkapazität ist von großer Bedeutung Vorteile von Anandamid (AEA). Es hilft Ihnen auch, kreativer zu werden, indem Sie Informationen zu neuen Ideen verarbeiten. Eine Studie an Mäusen hat eine signifikante Verbesserung der Gehirnfunktion gezeigt. Wenn Sie also Ihre analytischen und kreativen Fähigkeiten verbessern oder gute Studienleistungen erbringen möchten, ist Anandamide die perfekte Lösung.

② Wirkt als Appetitkontrolleur

Wenn Sie eine strenge Diät einhalten möchten, ist Appetitkontrolle ein Muss. Einer der Vorteile von Anandamid ist, dass es Ihnen helfen kann, Appetit- und Sättigungszyklen zu kontrollieren. Mit Hilfe von Anandamide können Sie den Hunger oder das Verlangen nach Müll leicht kontrollieren. Auf diese Weise können Sie Ihre Gewichtsverlustziele oder Ziele der Wiedererlangung der Form erreichen. In der heutigen Zeit hängt es weitgehend von unseren Ernährungsgewohnheiten ab, gesund und fit zu bleiben, und Anandamid-Ergänzungsmittel können uns helfen. Aber die Gewichtsverlust Pläne mit Anandamide sollten durch richtige Ernährungspläne ergänzt werden. Starkes Unteressen kann zu einem plötzlichen Verlust des Körpergewichts und damit zu Stoffwechselproblemen führen. Auch bei stillenden Müttern muss der Anandamidkonsum vermieden werden. (5)(2015). Cannabidiol (CBD) und seine Analoga: eine Überprüfung ihrer Auswirkungen auf Entzündungen.

③ Neurogenese

Eine Möglichkeit, Ihre Gehirnfunktionskapazität zu erhöhen, besteht darin, durch Neurogenese neue Neuronen oder Gehirnzellen zu erhalten. Dies ist wahr, besonders wenn Sie sich 40 nähern oder das Alter überschritten haben. Anandamid (AEA) hilft bei der Neurogenese.

Darüber hinaus beseitigen höhere Anandamidspiegel im menschlichen Körper das Risiko neurodegenerativer Erkrankungen wie Perkinson-Parkinson usw. Im Alter hilft Anandamid bei der Genesung von Problemen im Zusammenhang mit Neurodegeneration wie Gedächtnisverlust, Depression, Angst und mangelnder Kontrolle der Körper usw. Anandamid (AEA) hilft älteren Erwachsenen, ihr Leben im Ruhestand zu genießen, ohne sich um ihre Gesundheitsprobleme sorgen zu müssen.

Anandamid (AEA)

④ Kontrolle sexueller Wünsche

Die Vorteile von Anandamid (AEA) steuern Ihr sexuelles Verlangen auf zwei Arten. In milder Dosierung verstärkt es sexuelle Wünsche. Aber mit der hohen Dosis von Anandamid (AEA) reduziert sich der sexuelle Drang. Anandamid (AEA) verbessert Ihre Stimmung und lindert Stress, der den sexuellen Drang hervorruft. Aber eine höhere Dosis macht Sie sexuell zufrieden und Sie finden keine Notwendigkeit für sexuelle Aktivität.

Anandamid (AEA)

⑤ Anti-Krebs-Eigenschaften

Anandamid (AEA) hat durch psychotrope Wirkungen antikarzinogene Eigenschaften. Anandamid (AEA) bekämpft das Wachstum von Krebsgewebe. Es ist besonders vorteilhaft bei Brustkrebs. Experimente zeigen, dass es ein guter Ersatz für herkömmliche Krebsmedikamente sein kann. Darüber hinaus ist es frei von Nebenwirkungen im Vergleich zu den lebensverändernden Wirkungen herkömmlicher Krebsmedikamente. Daher könnte eine groß angelegte Akzeptanz von Anandamid (AEA) in Kürze die Schmerzen lindern, die Krebspatienten während der Behandlung erleiden.

Antiemetische Eigenschaften

Übelkeit und Erbrechen können auch mit Anandamid (AEA) kontrolliert werden. Es wirkt mit Serotonin gegen Übelkeit. Dies macht Anandamid (AEA) zu einer antiemetischen Lösung während der Chemotherapie bei Krebspatienten. Dies kann auch für schwangere Mütter gut sein. Bei schwangeren Müttern sollte Anandamid (AEA) jedoch nur auf Empfehlung ihres Arztes angewendet werden.

⑦ Schmerzlinderungseigenschaften

Durch die Bindung an CB1 blockiert Anandamid (AEA) die Übertragung von Schmerzsignalen. Auf diese Weise kann Anandamid (AEA) zur chronischen Schmerzlinderung bei Patienten mit Erkrankungen wie Gicht, Arthritis oder Ischias eingesetzt werden. Im Alter ist Schmerz ein ständiger Begleiter. Anandamid (AEA) ist ein bewährtes Mittel gegen Migräne und andere starke Kopfschmerzen. Der Konsum von Anandamid (AEA) -Zusätzen im Alter kann ihnen helfen, Schmerzen zu überwinden, und verbessert auch ihre Lebensqualität.

Anandamid (AEA)

⑧ Stimmungsregler

Das Endocannabinoidsystem steuert unsere Stimmung. Anandamid (AEA) kontrolliert unsere negativen Geisteszustände wie Angst, Unruhe und erhöht das Glück. Auf diese Weise kann Anandamid (AEA) als Stimmungsaufheller fungieren, die geistige Gesundheit verbessern und Ihr inneres Wesen verbessern. Da Anandamid (AEA) -Zusätze nicht süchtig machen, wird es dringend empfohlen, insbesondere für Menschen im erwerbsfähigen Alter, die in einem sehr anspruchsvollen und stressigen Umfeld weiterhin mit hoher Produktivität arbeiten müssen.

Anandamid (AEA)

Depressionen bekämpfen

Anandamid (AEA) kann ebenfalls abwehren Depression. Eine Studie an Mäusen hat kürzlich seine antidepressiven Eigenschaften bewiesen. Depressionen und damit verbundene Probleme beeinträchtigen unsere geistige und körperliche Gesundheit - auch in unserer Gesellschaft. Die Abhängigkeit von Nikotin, Alkohol und Drogen ist oft mit Depressionen verbunden. Noch strengere Bedingungen können dazu führen, dass Menschen sich das Leben nehmen. Depressionen können eine schwächende negative Kraft sein, die sogar Menschen zum Tod führen kann. Anandamid (AEA) kann eine großartige Lösung für dieses Problem sein.

⑩ Bekämpft Entzündungen und Ödeme

Anandamid (AEA) reduziert Zellschwellungen und Ödeme. Auf diese Weise ist es auch als entzündungshemmende Lösung nützlich.

Andere Vorteile

Anandamid (AEA) kann beim Eisprung und bei der Implantation eine vorteilhafte Rolle spielen. Studien zeigen, dass hohe Anandamidspiegel (AEA) einen erfolgreichen Eisprung gewährleisten.

Mehr als 60% der Menschen entwickeln Bluthochdruck oder chronische Nierenerkrankungen. Anandamid (AEA) kann Nierenfunktionen modulieren, die die Krankheit verursachen. Anandamid (AEA) hat gute Ergebnisse bei der Lösung von Problemen gezeigt, die durch erhöhten Blutdruck verursacht werden.

Natürliche Quellen von Anandamid (AEA)

Schwarzschwarze Trüffel (schwarze Pilze)

Schwarze Trüffel enthalten natürliches Anandamid.

Tee und Kräuter

Cannabis, Nelken, Zimt, schwarzer Pfeffer, Oregano usw. verbessern den Anandamidspiegel in unserem Körper. Tee ist eine sehr gute Quelle für Anandamid (AEA).

Schokolade

Dunkle Schokolade ist eine der besten Quellen für Anandamid. Kakaopulver besteht aus Oleolethanolamin und Linoleoylethanolamin. Je niedriger der Abbau von Endocannabinoiden und damit der Anandamidspiegel in unserem Körper. Schokolade hat auch Theobromin, das die Anandamidproduktion unterstützt.

essentielle Fettsäuren

Eier, Chiasamen, Leinsamen, Sardinen und Hanfsamen sind hervorragende Quellen für Endocannabinoid-verstärkende Fettsäuren. Dies wiederum verbessert den Omega 3- und Omega 6-Spiegel in unserem Körper und verbessert die Endocannabinoidaktivität.

Anandamid (AEA) Ergänzungen und andere Möglichkeiten zur Verbesserung der Anandamidspiegel

CBD (Cannabidiol)

Eine der besten Möglichkeiten, das Endocannabinoidsystem zu stimulieren, ist der Konsum von CBD. CBD ist die Hauptquelle für medizinisches Marihuana. CBD hemmt FAAH und verbessert so den Anandamidspiegel in unserem Körper.

Übung

Übung bringt einen Wohlfühlfaktor in uns. Sport verbessert den Anandamidspiegel im Körper und erhöht somit die Tendenz, härter zu trainieren. Experimente zeigen, dass sie nach dem Training ruhig und schmerzunempfindlich werden. Dies wird aufgrund der Aktivierung von CB1 und CB2CB2 durch Anandamid vermutet. Es ist zu sehen, dass 30 Minuten intensives Laufen oder Aerobic den Anandamidspiegel in unserem Körper signifikant erhöhen. Es ist auch zu sehen, dass Migränepatienten, die Aerobic betreiben, dazu neigen, sich davon zu erholen. Dies liegt hauptsächlich an den hohen Anandamidspiegeln, die aufgrund der starken Belastung in ihrem Körper produziert werden.

Stressreduzierung

Menschen, die Stress kontrollieren können, haben einen höheren Anandamidspiegel. Stress verringert die Wirkung von CB1-Rezeptoren und damit den Anandamidspiegel und zeigt wiederum eine verminderte Cannabinoidfunktion. Vermeiden Sie daher Stresssituationen, um das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern. Eine solche Lösung ist Meditation. Mediation verbessert sowohl den Anandamid- als auch den Dopaminspiegel in unserem Körper. Mediatbodies führt zu höheren Oxytocinspiegeln, was den Anandamidspiegel in unserem Körper weiter erhöht. Es ist wie ein guter Kreislauf des Wohlbefindens. Anandamid hilft Ihnen, sich zu beruhigen und zu meditieren. Meditation erhöht Ihren Anandamidspiegel weiter und hilft Ihnen, Stress abzubauen.

Anandamid (AEA) Dosierung

Wie bei anderen Endocannabinoiden ist die niedrige externe Dosierung von Anandamid gut für uns. Hohe Dosen sind schädlich für unseren Körper. 1.0 mg / kg. (pro kg Körpergewicht) ist angemessenDosierung von Anandamid (AEA). Wenn Sie jedoch Probleme feststellen, müssen Sie sofort einen Arzt konsultieren. Bei schwangeren Müttern und stillenden Müttern müssen sie vor der Anwendung von Anandamid (AEA) ihren Arzt konsultieren.

Nebenwirkungen von Anandamid (AEA)

Anandamid hat eine hohe Verträglichkeit und geringe Nebenwirkungen. Es können vorübergehende Schwierigkeiten wie Gewichtsverlust, Schwindel oder Erbrechen auftreten. In bestimmten Fällen führt die Verabreichung von Anandamid (AEA) während des Stillens (an erwachsenen Mäusen untersucht) zu Gewichtszunahme, Körperfettansammlung und sogar Insulinresistenz. Dies geschieht aufgrund eines erhöhten Appetits, der zu einem hohen Lebensmittelkonsum führt.

Kauf von Anandamid (AEA) Ergänzungen

Wir können leicht verstehen, ein gesundes Leben zu führen. Anandamid (AEA) ist unerlässlich. Es hilft bei der Vorbeugung und Bekämpfung verschiedener Krankheiten. Um einen Anandamid (AEA) -Mangel zu vermeiden, ist es ratsam, Ergänzungsmittel in der vorgeschriebenen Dosierung zu konsumieren. Im Allgemeinen ist Anandamid (AEA) in Öl- (70% und 90%) und Pulverform (50%) erhältlich. China ist zum Hauptproduzenten von geworden Anandamid (AEA) Ergänzungen.

Cannabidiol (CBD) verwendet

Das Folgende sind die Cannabidiol-Verwendungen;

● Behandlung von Anfallsleiden (Epilepsie)

Cannabidiol wird zur Behandlung von Anfällen angewendet. CBD kann die Natriumkanäle der Nervenzelle beeinflussen. Eine herausragende Sache bei Epilepsie ist die abnormale Bewegung von Natrium in und aus Zellen. Dies führt dazu, dass das Gehirn ungewöhnlich feuert, was zu Anfällen führt. Es wurde festgestellt, dass CBD diesen ungewöhnlichen Natriumfluss reduziert und somit Anfälle minimiert.

Einige CBD-Produkte, einschließlich Epidiolex, wurden zur Behandlung von Anfällen zugelassen, die durch das Lennox-Gastaut-Syndrom, das Dravet-Syndrom oder den Tuber-Sklerose-Komplex verursacht werden. Dieses verschreibungspflichtige Medikament wird auch zusammen mit anderen Medikamenten gegen Krampfanfälle zur Behandlung von Krampfanfällen bei Menschen mit Sturge-Weber-Syndrom, fieberinfektionsbedingtem Epilepsiesyndrom und bestimmten genetischen Störungen, die eine epileptische Enzephalopathie verursachen, verwendet.

In einer Studie aus dem Jahr 2016, an der 214 Menschen mit Epilepsie teilnahmen, wurde CBD zusätzlich zu den vorhandenen Epilepsiemedikamenten 2 Wochen lang täglich mit 5 bis 12 mg verabreicht. Es wurde festgestellt, dass die Teilnehmer weniger Anfälle pro Monat hatten.

● Kann zur Behandlung von Krebs verwendet werden

Cannabidiolöl kann verwendet werden, um die mit Krebs und den Nebenwirkungen der Krebsbehandlung verbundenen Symptome wie Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen zu verringern.

In einer Studie mit 16 Krebspatienten, die sich einer Chemotherapie unterzogen, wurde festgestellt, dass CBD zusammen mit THC die chemotherapiebedingten Nebenwirkungen wie Übelkeit und Erbrechen reduziert.

Eine andere Studie zeigte, dass CBD die Proliferation von Brustkrebs bei Mäusen wirksam inhibierte.

● Zeigt neuroprotektive Eigenschaften

Die Fähigkeit von CBD, das Endocannabinoidsystem und andere Gehirnsignalsysteme zu beeinflussen, macht es für Menschen mit neurologischen Störungen von Vorteil. CBD-Öl kann auch die Entzündung reduzieren, die mit neurodegenerativen Störungen verbunden ist.

Die meisten Studien haben sich auf die Verwendung von CBD bei der Behandlung von neurologischen Störungen wie Epilepsie und Multipler Sklerose konzentriert. Untersuchungen legen nahe, dass es möglicherweise zur Behandlung anderer Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson eingesetzt werden kann.

In einer Langzeitstudie an Mäusen, die für die Alzheimer-Krankheit prädisponiert sind, wurde festgestellt, dass CBD einen kognitiven Rückgang verhindert.

● Behandlung von Typ-1-Diabetes

Typ-1-Diabetes ist eine Form von Diabetes, die auftritt, wenn das Immunsystem Zellen in der Bauchspeicheldrüse angreift. Dies führt zu Entzündungen.

Es wurde festgestellt, dass CBD entzündungshemmende Eigenschaften aufweist. Daher kann es Entzündungen lindern oder sogar das Auftreten von Typ-1-Diabetes verzögern.

In einer Studie an Ratten mit Diabetes wurde festgestellt, dass CBD Neuronen schützt, indem es einen kognitiven Rückgang verhindert und Nervenentzündungen reduziert.

Vorteile von Cannabidiol (CBD)

Cannabidiol hat eine breite Palette von therapeutischen Vorteilen.
Im Folgenden sind einige der Vorteile von Cannabidiol aufgeführt.

● Kann Angstzustände und Depressionen reduzieren

Cannabidiol (CBD) kann helfen, Angstzustände zu reduzieren sowie einige angstbedingte Verhaltensweisen zu reduzieren, die mit Erkrankungen wie allgemeiner Angststörung, Panikstörung, sozialer Angststörung und posttraumatischer Belastungsstörung (PTBS) verbunden sind.

In einer Studie an Mäusen wurde festgestellt, dass Cannabidiol sowohl angstlösende als auch antidepressive Wirkungen aufweist.

● Kann Schmerzen lindern

CBD bietet eine natürlichere Schmerzlinderung als herkömmliche Medikamente.

Unser Körper enthält ein spezielles Endocannabinoidsystem, das für die Regulierung von Schlaf, Schmerzen, Entzündungen und Reaktionen des Immunsystems verantwortlich ist. Der Körper produziert somit Endocannabinoide, die Neurotransmitter, die an Cannabinoidrezeptoren in Ihrem Nervensystem binden.

Es wurde gezeigt, dass CBD das Endocannabinoidsystem beeinflusst und so Schmerzen und Entzündungen reduziert.

In Kombination mit THC kann CBD-Öl zur Behandlung von Schmerzen im Zusammenhang mit verschiedenen Erkrankungen wie Multipler Sklerose, Arthritis, Ischiasnervschmerzen und Rückenmarksverletzungen verwendet werden.

In einer Studie an Menschen mit rheumatoider Arthritis wurde festgestellt, dass CBD zusammen mit THC die Schmerzen während der Bewegung und in Ruhe signifikant lindert und die Schlafqualität bei den Patienten verbessert.

● Kann Akne reduzieren

Akne ist eine Hauterkrankung, die viele Menschen betrifft. Dies kann auf Genetik, Entzündung und Überproduktion von Talg (einer öligen Substanz, die von den Talgdrüsen in der Haut gebildet wird) zurückzuführen sein.

Untersuchungen zeigen, dass CBD zur Verringerung von Akne beitragen kann, indem es als entzündungshemmendes Mittel wirkt und die Talgproduktion verringert.

Eine Studie am Menschen ergab beispielsweise, dass CBD-Öl die Überproduktion von Talg durch die Talgdrüsen verhindern und somit eine wirksame Behandlung von Akne darstellen kann.

● Kann helfen, mit dem Rauchen aufzuhören und Drogen abzusetzen

CBD in Form eines Inhalators kann Rauchern helfen, weniger Zigaretten zu konsumieren und ihre Nikotinsucht zu verringern. Dies spielt eine Rolle bei der Raucherentwöhnung.

In einer Studie aus dem Jahr 2018 wurde festgestellt, dass CBD dazu beiträgt, den Wunsch nach Tabak nach dem Entzug zu senken. Es wurde gefunden, um einem zu helfen, entspannt zu sein.

Cannabidiol (CBD) kann andere Vorteile bieten, einschließlich:

  • Kann Menschen mit Schlaflosigkeit helfen, Qualität und ununterbrochenen Schlaf zu bekommen
  • Kann Sie von Kopfschmerzen oder Migräne befreien,
  • Kann auch helfen, Übelkeit zu reduzieren,
  • Kann helfen, Allergien oder sogar Asthma zu lindern
  • Kann zur Behandlung von Lungenerkrankungen verwendet werden.

Dosierung von Cannabidiol (CBD)

Die Dosierung von Cannabidiolöl hängt von der Art der Verabreichung, dem Verwendungszweck, dem Alter und anderen zugrunde liegenden Bedingungen ab. Wenn Sie Cannabidiolöl verwenden möchten, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, wie CBD-Öl einzunehmen ist, bevor Sie es erwerben, um professionelle Ratschläge zur richtigen Anwendung und Dosierung zu erhalten. Wie CBD-Öl einzunehmen ist, hängt von der Art der Verabreichung ab, einschließlich:

  • Tablette und Kapseln werden oral oder sublingual eingenommen
  • Cbd-Öl wird oral eingenommen
  • Cbd-Öl zur Anwendung auf der Haut
  • Nasensprays zum Einatmen

Da Cannabidiol relativ neu ist, gibt es keine Standarddosierung für die verschiedenen Anwendungen. Die FDA hat jedoch die Verwendung von Epidiolex genehmigt, einem der aus Cannabis gewonnenen Produkte. Es ist zur Behandlung von schwerer Epilepsie zugelassen, die durch das Dravet-Syndrom oder das Lennox-Gastaut-Syndrom verursacht wird.

Die empfohlene Dosierung für Epidiolex lautet wie folgt:

  • Die Anfangsdosis beträgt 2.5 mg / kg Körpergewicht, zweimal täglich eingenommen, was einer Gesamtdosis von 5 mg / kg pro Tag entspricht.
  • Nach 1 Woche kann die Dosis zweimal täglich auf 5 mg / kg erhöht werden, was insgesamt 10 mg / kg pro Tag entspricht.

Während viele Vorteile von CBD-Öl festgelegt sind, können auch einige Cannabidiol-Nebenwirkungen auftreten, darunter Übelkeit, Müdigkeit, Durchfall, Appetitlosigkeit und Reizbarkeit.

Cannabidiol (CBD) zu verkaufen (Kaufen Sie Cannabidiol (CBD) in loser Schüttung)

Cannabidiolöl zum Verkauf ist online verfügbar. Wenn Sie jedoch Cannabidiol in Betracht ziehen, kaufen Sie es von einer vertrauenswürdigen Quelle, die für den Verkauf von Cannabidiolöl zugelassen ist, um das beste CBD-Öl zu erhalten.

Auf den meisten Websites können Sie nach Kundenbewertungen suchen, um herauszufinden, welcher vertrauenswürdige CBD-Produktanbieter das beste CBD-Öl anbietet.

Kaufen Sie Cannabidiol (CBD) immer in großen Mengen, um ermäßigte Preise zu erhalten.

Befolgen Sie die Anweisungen zur sorgfältigen Einnahme von CBD-Öl, um mögliche Nebenwirkungen von CBD-Öl zu vermeiden.

Wo Kaufen Sie Anandamid (AEA) Pulver in loser Schüttung

Cofttek   PRODUKTE

Cofttek wurde 2008 gegründet und ist ein High-Tech-Unternehmen für Nahrungsergänzungsmittel aus der Stadt Luohe, Provinz Henan, China.

Paket: 25 kg / Trommel

Hoffe das hilft!! Worauf warten Sie dann noch? Holen Sie sich Anandamide nach Hause und machen Sie das Leben leichter!

Artikel von: Dr. Zeng

Artikel von:

Dr. Zeng

Mitbegründer, die Kernverwaltung des Unternehmens; Promotion an der Fudan University in organischer Chemie. Mehr als neun Jahre Erfahrung in der organischen Chemie und der Synthese von Wirkstoffdesigns; Fast 10 Forschungsarbeiten wurden in maßgeblichen Fachzeitschriften mit mehr als fünf chinesischen Patenten veröffentlicht.

Referenzen

(1) Mallet PE, Beninger RJ (1996). "Der endogene Cannabinoidrezeptoragonist Anandamid beeinträchtigt das Gedächtnis bei Ratten". Verhaltenspharmakologie. 7 (3): 276–284

(2) Mechoulam R, Fride E (1995). "Der unbefestigte Weg zu den endogenen Cannabinoidliganden des Gehirns, den Anandamiden". In Pertwee RG (Hrsg.). Cannabinoidrezeptoren. Boston: Akademische Presse. S. 233–

(3) Rapino, C.; Battista, N.; Bari, M.; Maccarrone, M. (2014). "Endocannabinoide als Biomarker der menschlichen Fortpflanzung". Update zur menschlichen Fortpflanzung. 20 (4): 501–516.

(4).(2015). Cannabidiol (CBD) und seine Analoga: eine Überprüfung ihrer Auswirkungen auf Entzündungen. Bioorganic & Medicinal Chemistry, 23 (7), 1377 & ndash; 1385.

(5) Corroon, J. & Phillips, JA (2018). Eine Querschnittsstudie von Cannabidiol-Anwendern. Cannabis- und Cannabinoidforschung, 3 (1), 152–161.

(6).Nationales Zentrum für biotechnologische Informationen (2020). PubChem Compound Summary für CID 644019, Cannabidiol. Abgerufen am 27. Oktober 2020 von .

(7) R. de Mello Schier, A., P. de Oliveira Ribeiro, N., S. Coutinho, D., Machado, S., Arias-Carrión, O., A. Crippa, J.,… & C. Silva, A. (2014). Antidepressivum-ähnliche und anxiolytische Wirkungen von Cannabidiol: eine chemische Verbindung von Cannabis sativa. CNS & Neurological Disorders - Drug Targets (ehemals Current Drug Targets - CNS & Neurological Disorders), 13 (6), 953-960.

(8) .Blessing, EM, Steenkamp, ​​MM, Manzanares, J. & Marmar, CR (2015). Cannabidiol als mögliche Behandlung für Angststörungen. Neurotherapeutics: die Zeitschrift der American Society for Experimental NeuroTherapeutics12(4), 825-836.

(9).Anandamid (AEA) (94421-68-8)

(10).Reise zu erkunden egt.

(11).Oleoylethanolamid (oea) - der Zauberstab Ihres Lebens

(12).Alles, was Sie über Nicotinamid-Ribosidchlorid wissen müssen.

(13).Magnesium-L-Threonat-Präparate: Vorteile, Dosierung und Nebenwirkungen.

(14).Palmitoylethanolamid (Erbse): Vorteile, Dosierung, Verwendung, Ergänzung.

(15).Top 6 gesundheitliche Vorteile von Resveratrol Ergänzungen.

(16).Top 5 Vorteile der Einnahme von Phosphatidylserin (ps).

(17).Top 5 Vorteile der Einnahme von Pyrrolochinolinchinon (pqq).

(18).Die beste nootrope Ergänzung von Alpha gpc.

(19).Das beste Anti-Aging-Präparat von Nicotinamid-Mononukleotid (nmn).